Springe zum Inhalt →

MAIK ANTRACK Beiträge

Stich-punkte über’s Wasser

Ein Making-of ‘Stiller Ozean’ hier zu tippen würde den Rahmen sprengen, hätten doch die ganzen Staubkörner zwischen den Zeilen der Geschichten überhaupt gar keinen Platz. Und Zeitungsartikel-like führt die Auswahl einiger Punkte schließlich immer zu einer Verengung des Blickfeldes. Von daher ein paar einkreisbare Perspektiven.

wasnichtmitkann

  • Gitarren,Bässe,Technik – Alles zu viel Gepäck für eine Reise über den großen Ozean
  • zu viel Papier – Verstreut sich, wird dreckig, keimt, schmiert in der Luftfeuchtigkeit um den Äquator
  • alte Schuhe – es sind neue Pfade, die verlangen neue Schuhe
  • der gute Van – lange geliebt gefahren und ohne Breakdown unterwegs gewesen. Weg nun denn ein Schiff ist das Ding sicher nicht

wasdannmitkam

  • die letzten zerfasernden T-Shirts
  • ein einziger Koffer
  • Laptop
  • ein australisches Schreibheft in Rot, liniert
  • ausgewählte Stifte
  • ein Füller

waswichtigwar

  • ein 2-Oktaven- USB-Keyboard mit ein paar zusätzlichen Controllerfunktionen

wiesdannging

Hier und dort zu sein, auf einem Abhang sitzen oder am Felsen Angst haben, dass man absegelt. Für einige Zeiten auf einer Fahrt zu sein macht die Sinne frei für Eindrücke. Alles kommt, alles geht rein. Mit einem Keyboard kompakt unterwegs sitzen dann die kleinen Einfälle nie weit weg von dir. Kommen in die Finger, die Tasten halten sie fest. Du kritzelst was oder eine Zeichnung. Kaum auf Papier oder im Sequenzer, ist es vielleicht gleich wieder weg. Und wenn du dir vornimmst diese kleine Idee jetzt anzuarbeiten lässt sie ihre inspirative Kraft sowieso gleich von dir. Und so schwebt das Stück für einen kurzen Moment zum ersten Mal wie eine Wolke über der Pazifikinsel. Zieht weiter, löst sich. Und erst später irgendwo über Land bildet sie sich wieder. Dann greif sie dir.

wiesmehrwurde

Das erfährst du auf einem Konzert von mir. Keins da? Nimm’ doch Kontakt auf und organisiere deins. Es ist bewegend und malerisch.

Kommentare sind geschlossen.

Der Frühherbst

Hey,!

Die zu heißen Tage scheinen für dieses Jahr abgewandt und schlagkräftig in Richtung Südhalbkugel zu ziehen. Ein paar schöne Konzertausflüge im Sommer liegen zurück und bleiben in Erinnerung.

Auf dem Schreibtisch

Zur Zeit sind einige Instrumentals in der Ausarbeitung. Damals waren sie als Skizzen auf von Stachelgras juckenden Wiesen entstanden. Die rohen Linien oben und Verläufe im Untergrund, alles fließt zusammen und findet sich – ganz unpathetisch – auf dem Schreibtisch wieder. Dort warten wie die Paletten eines Malers die Akkorde, Deutungen und Drehungen, die einem Stück den richtigen Geschmack geben. Vom Schreibtisch in der Mache: The Apollo.

Heimelige Konzerte

Bewegende Konzerte in gemütlichem Ambiente – davon spielte ich ein paar in der letzten Zeit. Für einen reichen Kulturabend bei dir brauchst du einen Beitrag? Tritt gerne in Kontakt und informiere dich über meine Konzertprogramme.

Bis Bald,

M

Kommentare sind geschlossen.

Live @ Divan

Charlottenburg, das war angenehm!
Im Rauschen, Schnellen und Hektischen ist die Konzentration bei einem Konzert unschlagbar.

‚ooceeyaan‘ gestern im Divan. Heimlich. Klingend. Geschmackvoll.

David Guy //dr, Jana Liebschwager //pn

Danke Alle für den tollen Abend!

Fotos: Carlos

Kommentare sind geschlossen.